Häufige Diagnose: Hoher Krankenstand wegen eisiger Kälte am Arbeitsplatz.

Ich appelliere für ein Ende der Eiszeit am Arbeitsplatz. Oder etwas seriöser gesagt: für ein professionelles Gesundheitsmanagement als Teil der modernen Unternehmensstrategie.

Mein Job beginnt deshalb auch fast immer mit einem ausführlichen Gespräch und einer gründlichen Analyse der Situation vor Ort. Denn aus meiner langjährigen Erfahrung im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung weiß ich, die heilenden Kräfte liegen meist in den Unternehmen selbst. Und den Weg dorthin weisen uns die Mitarbeiter und Führungskräfte.

Man muss ihnen nur die Gelegenheit geben - zum Beispiel bei einer schriftlichen Beschäftigtenbefragung. Man muss hinhören in Einzel- und Gruppeninterviews und genau hinschauen bei der Analyse der Arbeitssituation.

Danach können rasch erste Ideen und Ansätze besprochen werden, wie das Unternehmen von innen heraus gestärkt werden kann. Mit effizienten Lösungen, die nicht automatisch viel Geld kosten müssen. Wir kennen es aus vielen wissenschaftlichen Studien: Manchmal werden überraschende Selbstheilungsprozesse nur durch Zuhören, Anteilnahme und die richtige Wortwahl ausgelöst. Mit der Motivation, der Leistungsbereitschaft und der Leistungsfähigkeit eines Unternehmens ist das oft ähnlich.

Was halten Sie zum Beispiel von folgenden Unternehmenszielen?

  • Qualifizierte Mitarbeiter schneller finden und länger halten.
  • Ältere Beschäftigte länger fit halten.
  • Chronischen Krankheiten in der Belegschaft vorbeugen.
  • Die Gesundheit aller aktiv fördern.
  • Das seelische Wohlbefinden der Beschäftigten steigern.
  • Die Motivation und Zufriedenheit am Arbeitsplatz erhöhen.
  • Das Arbeitsklima verbessern.
  • Fehlzeiten deutlich senken.

Alle Ziele schon erreicht? Dann wären Sie wahrscheinlich nicht hier. Etwas oder vieles könnte vermutlich auch bei Ihnen besser laufen. Dann lassen Sie uns doch gleich anfangen. Klicken Sie hier